GUIDO GÖRTZ

LANDTAGSABGEORDNETER FÜR SCHWALMTAL, VIERSEN UND WILLICH

Ministerpräsident Hendrik Wüst und Guido Görtz MdL

VIELEN DANK FÜR IHR VERTRAUEN!

– GUIDO GÖRTZ MdL

Am 15. Mai diesen Jahres habe ich mich um das Landtagsmandat im Wahlkreis Viersen I beworben – dazu gehören Schwalmtal, unsere Kreisstadt Viersen und Willich – und Sie haben mir Ihre Stimme geschenkt, dafür danke ich Ihnen ganz herzlich!

Was mich menschlich und inhaltlich bewegt, was ich mit Ihnen zusammen bewegen möchte, erfahren Sie kurz und prägnant hier. Gerne erfahre ich auch was Sie bewegt. Haben Sie Fragen, Anregungen oder konstruktive Kritik? Kontaktieren Sie mich gerne per info@guidogoertz.de oder direkt über das Kontaktformular.

#görtzbewegt

Guido Görtz und fünf Jugendliche, bzw. Skater

#GÖRTZBEWEGT – ABER WAS BEWEGT MICH?

Guido Görtz, auf Stuhl gelehnt
Guido Görtz vor einem blauen Hintergrund

MEIN 10 PUNKTE PLAN

  • Flächendeckendes Schnellbusnetz im Kreis Viersen installieren.

  • Westverlängerung der Regiobahn S28 von der Haltestelle „Kaarster See“ über Schiefbahn und Neersen bis nach Viersen.

  • Kontinuierlichen Umstieg auf alternative Antriebsarten im Öffentlichen Personennahverkehr (ÖPNV) und im Schienenpersonennahverkehr (SPNV).

  • Kluge Verknüpfung und eine erstklassige Infrastruktur für alle Verkehrsträger – ÖPNV, SPNV, Auto, Fahrrad… für unseren ländlichen Raum unverzichtbar.

  • Sicher im Kreis Viersen – mehr Polizei, Top-Ausstattung, mehr Präsenz durch verstärkte Streifenfahrten – und Sicherheit für die Beamtinnen und Beamten im Polizeidienst durch eine klare Haltung der Politik.

  • Braunkohleausstieg zügig und ganzheitlich managen – Grundwasser, Feuchtgebiete und Flussläufe in der Region nachhaltig sichern.

  • Medizinische Versorgung im Kreis Viersen: Krankenhäuser strukturell stärken, heimatnahe Notfallpraxen ausbauen, enge Kooperation mit dem Ärztescout des Kreises Viersen zur bedarfsgerechten Versorgung mit niedergelassenen Ärzten.

  • Planungsverfahren für (Wohnungs-)Bau und Infrastrukturmaßnahmen beschleunigen und vereinfachen.

  • Unsere heimische Landwirtschaft unterstützen und das Vertrauen in sie stärken. Aus der Region – für die Region.

  • Mit Jugendlichen aus dem Kreis Viersen gemeinsam Plätze und Räume für sie schaffen. Mit der Jugend – für die Jugend.

Guido Görtz, geboren am 05. Oktober 1968 in St. Tönis

verheiratet, eine Tochter (25), ein Sohn (20)
Konfession: römisch-katholisch

download Lebenslauf

  • 2022 – heute | Mitglied des Landtags NRW
    • Mitglied der CDU-Fraktion
    • Mitglied im Ausschuss für Arbeit, Gesundheit und Soziales
    • Mitglied im Ausschuss für Kultur und Medien
    • Mitglied im Ausschuss für Bauen, Wohnen und Digitales
  • 1989 – heute (ruhend seit 2022) | Stahlkaufmann Outokumpu Nirosta GmbH, Krefeld
    • Sachbearbeiter im Verkauf ‚Draht und Ziehdraht‘ – Kunden: weiterverar­bei­tende (Bau-)Industrie
    • Sachbearbeiter in der Produktionsplanung ‚Schmiedeerzeugnisse‘ – Kunden: weiterverar­bei­tende Industrie
    • Sachbearbeiter in der Produktionsplanung ‚Flacherzeugnisse‘ – verantwortlich für die Produktionsauslastung im Produktionswerk und die termingerechte Auslieferung von Halbzeug (Coils und Tafeln) an den Kunden (z.B. WMF, Rösle, Miele u.ä.)
  • 1986 – 1989 | Ausbildung zum Industriekaufmann Thyssen Edelstahlwerke (TEW), Krefeld (seit 2012: Outokumpu Nirosta GmbH) – Abschluss: Kaufmannsgehilfenbrief
  • 1979 – 1986 | Realschule Tönisvorst – Abschluss: Mittlere Reife
  • 1975 – 1979 | katholische Grundschule St. Tönis

CDU Mitgliedschaft

  • 2021 – heute | Stellvertretender Vorsitzender der CDU im Kreis Viersen
  • 2021 – heute | Vorsitzender CDU Willich
  • 2021 – 2022 | CDU-Landtagskandidat im Wahlkreis Viersen I (Schwalmtal, Viersen und Willich)
  • 2020 – 2021 | kommissarischer Vorsitzender CDU Willich
  • seit 1999 | CDU Mitglied

Stadt Willich

2004 – heute | Ratsmitglied der CDU-Fraktion im Rat der Stadt Willich

  • Erster stellvertretender Bürgermeister der Stadt Willich (aktuell)
  • Ratsmitglied, Vorsitzender im Ausschuss für Kultur und Brauchtum (aktuell)
  • Ratsmitglied, stellvertretender Vorsitzender im Haupt- und Finanzausschuss (aktuell)
  • Ratsmitglied, Vorsitzender im Wahlprüfungsausschuss
  • Ratsmitglied im Betriebsausschuss
  • Ratsmitglied im Wahlausschuss
  • Ratsmitglied im Umweltausschuss
  • Ratsmitglied im Wahlprüfungsausschuss

Kreis Viersen

2009 – heute | CDU Mitglied im Kreistag

  • Kreistagsmitglied im Ausschuss für Planung, Bauen und Infrastruktur (aktuell)
  • Kreistagsmitglied im Gesundheitsausschuss (aktuell)
  • Kreistagsmitglied im Ausschuss für Arbeit, Soziales und Senioren
  • Kreistagsmitglied im Kulturausschuss
  • Kreistagsmitglied im Finanzausschuss

Ehrenämter

  • 2022 – heute | Stellvertretender Vorsitzender im Beirat der JVA Willich I
  • 2021 – heute | Aufsichtsratsvorsitzender MW Energy GmbH
  • 2021 – heute | Stellvertretender Aufsichtsratsvorsitzender Stadtwerke Service Gesellschaft Meerbusch Willich GmbH
  • 2021 – heute | Aufsichtsratsmitglied der Stadtwerke Willich GmbH
  • 2020 – heute | Vorstandsmitglied des Festspielvereins Schlossfestspiele Neersen
  • 2020 – heute | Vorstandsmitglied des Deutsch-Lettischen Freundeskreises e.V.
  • 2015 – heute | Ehrenamtlicher Richter am Verwaltungsgericht Düsseldorf
  • Seit 2013 | Ehrenoffizier der Prinzengarde der Stadt Willich 1972 e.V.
  • 2010 – 2016 | Vorsitzender Deutsches Rotes Kreuz in Willich
  • 2009 – heute | Politischer Vertreter des Kreises Viersen im Verkehrsverbund Rhein-Ruhr (VRR)
    • Vorsitzender und Mitglied der Verbandsversammlung
    • Mitglied im Präsidium, Fraktionsvorstand und Verwaltungsrat
    • Mitglied in verschiedenen Ausschüssen / Kommissionen (Tarif und Marketing, Finanzen, Vergaben, Betrieb, ländlicher Raum und SPNV)
  • 2009 – heute | Aufsichtsratsmitglied der Verkehrsgesellschaft Kreis Viersen mbH (VKV)
  • 2009 – heute | Vorsitzender der Kooperationsgesellschaft Mittlerer Nieder­rhein (KMN) GbR

Mitgliedschaften

  • Anrath 1tausend e.V.
  • Allgemeiner Schützenverein Willich (ASV)
  • Altenhilfe Stadt Willich 1979 e.V.
  • Christlich-Demokratische Arbeitnehmerschaft (CDA)
  • Christlich Demokratische Union Deutschlands (CDU)
  • Deutsches Rotes Kreuz
  • IG Metall (seit 1986)

Landwirtschaft

#GÖRTZBEWEGT

Helmut Oellers (Ortslandwirt in der Stadt Willich): Durch den ukrainischen Krieg ändert sich die Versorgungslage mit Lebensmitteln. Die für 2022 angesetzte Agrarreform muss neu überdacht werden, indem die Stilllegungsverpflichtung ausgesetzt wird. Guido, wie stehst Du dazu?

Grundsätzlich kann man sagen, dass die aktuell angedachten Maßnahmen deutlich über das Ziel hinausschießen. Statt die vorgegebenen stillgelegten Ackerflächen verwahrlosen zu lassen – was eine spätere Nutzung für den Ackerbau erschwert -, sollte man diese als Blühstreifen oder -flächen nutzen. Gut für Bienen und andere „tierische“ Bewohner, gut für eine mögliche Anschlussnutzung als Ackerfläche.
Das ist übrigens vor dem Hintergrund des Kriegs in der Ukraine auch eine Frage der Sicherung unserer Lebensmittelversorgung. Ähnlich wie in der Energiepolitik muss man bereits getroffene Entscheidungen neu bewerten – das hat endlich auch die Bundesregierung verstanden.

Helmut Oellers: Apropos Sicherung der Produktion von Lebensmitteln – wie stehst Du zu Pflanzenschutzmitteln?

Der Begriff gibt es ja schon her – SCHUTZ von Pflanzen. Daher bin ich gegen eine generelle Stigmatisierung von Pflanzenschutzmitteln. Gewisse Schädlinge gefährden die Gesundheit oder aber die Produktion von Lebensmitteln. Da halte ich einen sachgemäßen Einsatz auch für geboten. Außerdem muss jeder Landwirt einen Sachkundenachweis und eine Einsatzdokumentation führen.

Helmut Oellers: Was hältst Du von der Dieselrückvergütung?

Die mögliche Erstattung von Energiesteuern in diesem Bereich halte ich für absolut notwendig – sichert sie doch die Wettbewerbsfähigkeit der deutschen Landwirtschaft im internationalen Vergleich. Das gilt gerade vor dem Hintergrund der explodierenden Energie- und Treibstoffpreise.

Helmut Oellers: Wie sichern wir die Liquidität von viehhaltenden Betrieben während der Corona-Pandemie?

Zunächst finde ich es sehr positiv, dass die Corona-Hilfen bis Ende Juni verlängert wurden. Bei coronabedingten finanziellen Ausfällen muss jetzt schnell geholfen werden. Die jeweilige Genehmigung der Überbrückungshilfen obliegt dem Land – da ist natürlich hier in NRW eine deutlich schnellere Hilfe möglich, als wenn das zentral für alle über den Bund in Berlin laufen würde.

Helmut Oellers: Wie würdest Du das Tierwohl fördern?

Auf jeden Fall werde ich mich für schnellere und unkompliziertere Planungs- und Genehmigungsverfahren einsetzen. Eines meiner politischen Steckenpferde – im Wohnungsbau, im Gewerbe, bei Verkehrsprojekten und eben auch in der Landwirtschaft. Mehr Platz, mehr Auslauf, insgesamt bessere Haltungsbedingungen für Nutztiere – das muss schnell und einfach gefördert werden. Zum Wohle der Tiere und zum Wohle der Landwirtschaft.

Helmut Oellers: Wir brauchen mehr Unterstützung in Bezug auf die extrem ansteigenden Preise für unsere Betriebsmittel. Diese Kosten werden nicht vom übermächtigen Lebensmitteleinzelhandel übernommen. Wie kann man für Abhilfe sorgen?

Durch einen gesellschaftlichen Konsens. Die Menschen sind bereit, für ein gutes Motorenöl für ihr Auto tiefer in die Tasche zu greifen. Auch für Bio-Produkte gibt man bereitwillig mehr aus. Faire Preise sollten uns gerade die Produkte aus regionaler Erzeugung wert sein. Den vor Ort produzierenden Landwirt kennt man oft persönlich, sein Angebot der Saison entsprechend, und nebenbei entfallen lange Lieferketten – gut für unsere Umwelt. Die Marktmacht, der Marktdruck muss vom Verbraucher kommen. Und wo die Vorrangstellung des Handels überhandnimmt, bleiben natürlich immer noch kartellrechtliche Prüfungen – als letztes Mittel.

Sprechen Sie mich gern jederzeit an.

Ich freue mich auf das Gespräch mit Ihnen.

info@guidogoertz.de
Tel. 0152 / 34 53 55 43

Schon mit meinen Social Media Profilen verknüpft?